Jahresrückblick Feuerwehr Quierschied

Am vergangenen Mittwoch lud Wehrführer Christian Peter beide Löschbezirke zur letzten gemeinsamen Wehrübung des Jahres 2016 ein.

In einem umfassenden Jahresrückblick präsentierte Christian Peter den Anwesenden die geleistete Arbeit der freiwilligen Feuerwehr Quierschied.

Bürgermeister Lutz Maurer zeigte sich beeindruckt und dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihre stetige Einsatzbereitschaft.

Das Jahr 2016 hat nur zu deutlich gezeigt, dass das Haupttätigkeitsfeld der Feuerwehr nicht mehr die eigentliche Brandbekämpfung ist, sondern die Feuerwehr  für viele verschiedene Hilfeleistungen gebraucht wird. Von 167 Einsätzen waren erfreulicherweise lediglich 16 als Brandeinsätze zu verzeichnen. 143 Einsätze werden als sogenannte technische Hilfeleistungen geführt,  davon allein 76 Unwettereinsätze. Zur technischen Hilfe gehören beispielsweise auch die Rettung von hilflosen Personen bei Unterstützung des Rettungsdienstes und zahlreiche Verkehrsunfälle besonders auf den angrenzenden Autobahnabschnitten. 8-mal musste die Wehr wegen falscher Alarmierung z.B. aufgrund von Fehlfunktionen bei Brandmeldeanlagen ausrücken.

Zahlreiche Übungen und Ausbildungsstunden werden zudem das Jahr über ablegt. Die Feuerwehr Quierschied hat allein in 2016 insgesamt 36.960 Ausbildungsstunden absolviert.  Dazu kommen noch zwei Alarmübungen. Bei diesen unangekündigten Alarmübungen, die unter Bedingungen eines Echteinsatzes durchgeführt werden, kann die Wehrführung wichtige Erkenntnisse und Rückschlüsse z.B. über Anfahrtswege  und  -dauer aber auch über die örtlichen Besonderheiten wie Aufstellflächen gewinnen. Die Wehr lernt so die Gebäudestruktur einzelner Objekte besser kennen und ist bei einem Echteinsatz ideal vorbereitet. Die Feuerwehrmännern und –frauen vertiefen ihre gelernten Fähigkeiten, die sie das ganze Jahr über trainieren.

Besonders erfreulich ist der Mitgliederzuwachs von 10 Personen im Jahr 2016, was unter Berücksichtigung des demografischen Wandels ein stolzes Ergebnis ist. Die Wehr umfasst nun 155 Kameradinnen und Kameraden von Jugendabteilung bis Alterswehr.

Besonders hob Christian Peter in seiner Präsentation die Mitarbeit vieler Feuerwehrmitglieder hervor, die über das normale Übungs- und Einsatzgeschehen hinaus Unverzichtbares leisten. Die Funktionswarte nehmen neben den Führungskräften wichtige Aufgaben war, damit eine Feuerwehr überhaupt einsatzbereit sein kann. Es müssen viele Geräte geprüft und gewartet werden, eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn nur durch fachgerechte Wartung kann auch die Sicherheit des Einzelnen im Einsatz gewährleistet werden. Aber auch die Jugendarbeit und die Ausbildung werden von kompetenten Mitgliedern organisiert.  Fahrzeuge müssen jederzeit fahrsicher sein,  Funkgeräte auf den aktuellsten Stand gehalten werden, Atemschutzmasken gereinigt, Pressluftflaschen gefüllt, Schläuche gewartet und vieles mehr. Funktionswarte müssen sowohl technisch aber auch hinsichtlich sich ständig ändernder Richtlinien und Vorschriften immer auf dem aktuellsten Stand sein. Reparaturen werden, sofern möglich selbst durchgeführt, wodurch der Gemeindehaushalt entlastet werden kann.

Die Verwaltung und besonders der Gemeinderat Quierschied würdigen diese herausragende Arbeit indem sie trotz schwieriger Haushaltslage für die erforderlichen finanziellen Mittel sorgen, damit die Feuerwehr gut ausgestattet ist und die Sicherheit der einzelnen Mitglieder gewährleistet werden kann. Gerade das Jahr 2016 in dem fast doppelt so viele Einsätze als im Vorjahr abgearbeitet wurden, zehrte zum einen an den Einsatzkräften aber besonders auch an den Materialien und brachte so leider in einzelnen Bereichen auch Mehrkosten mit sich.

Wehrführer Christian Peter und Bürgermeister Lutz Maurer wünschen den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Familien eine gesegnete und einsatzfreie Weihnachtszeit.

Text: Gemeinde Quierschied