Aktionen

Jahresabschluss der Feuerwehr in der Q.Lisse

Vergangenen Mittwoch, den 20.12.2017 luden Wehrführer Christian Peter sowie der stellvertretende Wehrführer Timo Becker alle Abteilungen und Angehörigen der Feuerwehr Quierschied zu einem gemeinsamen Jahresrückblick in die Q.Lisse ein. Eingeladen war auch Herr Lutz Maurer, Bürgermeister der Gemeinde Quierschied und somit Chef der Wehr, sowie Mitglieder der Gemeindeverwaltung.

In seiner Rede lies Christian Peter das Jahr 2017 Revue passieren. Er blickte auf Einsatzszenarien zurück und nannte einige spannende Zahlen unserer Einsatzstatistik. So wurden bis jetzt durch die beiden Löschbezirke 75 Einsätze abgearbeitet. Bei 31 Einsätzen handelte es sich um Brandeinsätze, 44 Technische Hilfeleistungen, 3 Fehlalarme und eine böswillige Alarmierung. In diesen Einsätzen konnte die Feuerwehr Quierschied 8 Menschenleben und 4 Tierleben retten. Für 2 Personen kam die Hilfe zu spät.

Ein weiterer Punkt in der Rede des Wehrführers war die im Jahr 2017 geleistete Arbeit im Bereich Aus- und Weiterbildung. Gelobt wurde die Zusammenarbeit beider Löschbezirke, sowie die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren.

Auch an die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr, sowie das Betreuerteam wurden Dankesworte gerichtet.

Ebenso bedankte sich die Wehrführung bei allen Funktionswarten, welche sich in beiden Löschbezirken um einen reibungslosen Ablauf kümmern.

Im Rahmen des Jahresabschlusses wurden zahlreiche Kameraden befördert.

Durch Herrn Tony Bender, Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken und Herrn Thomas Quint, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes, wurden einige Kameraden für ihren langjährigen Dienst in unserer Wehr geehrt.

„Leider haben uns in diesem Jahr zwei Kameraden in der Einsatzabteilung verlassen und sind auf eigenen Wunsch in die Alterabteilung gewechselt. Beide Namen sind fest mit der Feuerwehr Quierschied verwurzelt.“, so Christian Peter. Den Kameraden Hans-Jürgen Schu und Horst Lehrmann wurde das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber überreicht.

Ebenfalls wurde der Sachbearbeiter der Feuerwehr Quierschied, Erwin Paul, verabschiedet und erhielt das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber für besondere Verdienste in der Feuerwehr.

Zum Abschluss der Rede wünschte der Wehrführer Christian Peter allen Kameraden und anwesenden Gästen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2018.

Als Abschluss des offiziellen Teils wurde ein Film mit Impressionen aus diesem Jahr vorgestellt.

Anschließend waren alle Anwesenden zum gemütlichen Beisammensein und einem kleinen Imbiss eingeladen.

Alarmübung der Feuerwehr Quierschied am 31.10.2017

Am Morgen des 31.10 alarmierte Wehrführer Christian Peter die Löschbezirke Quierschied und Fischbach zu einer Alarmübung auf den Baubetriebshof der Gemeinde Quierschied.

Einsatzleiter vor Ort war der stellvertretende Wehrführer Timo Becker, welcher während seiner Erkundung folgendes Übungsszenario vorfand: Ein PKW befand sich in seitlicher Lage mit 2 eingeklemmten Personen und brannte im Frontbereich. Ein weiter PKW mit insgesamt 3 Personen wovon 2 Personen verletzt und eingeklemmt waren, stand etwas weiter entfernt.

 

An dem in Seitenposition befindlichen PKW wurde, nachdem der Entstehungsbrand mittels Schnellangriff abgelöscht war, durch die Heckklappe eine Zugangsöffnung geschaffen, so dass der Innere Retter das Fahrzeug betreten und die Verletzten erstversorgen konnte. Die Person welche im hinteren Fahrzeugteil lag wurde durch die Heckklappe befreit und an den Ortsverein Quierschied des Deutschen Rotes Kreuzes übergeben, die die Patientenbetreuung übernahmen. Die zweite eingeklemmte Person wurde über eine Seitenöffnung des Daches befreit. Eine weitere Erschwernis ergab sich, da der Patient mit den Füßen im Fußraum eingeklemmt war. Mittels speziellem Gerät wurde das Bremspedal entfernt und die Extremitäten des Patienten befreit.

An dem zweiten PKW konnten die Türen zunächst nicht von außen geöffnet werden. Mittels speziellem Gerät konnten die Türen durch die Feuerwehr geöffnet werden, die Patienten befreit und an das vor Ort befindliche Rettungsteam übergeben werden.

Im Laufe der Rettungsmaßnahmen wurde durch eine Einsatzkraft bei einer weiteren Erkundung eine weitere verletze Person vorgefunden, welche sich von der Unfallörtlichkeit entfernt hat. Auch diese Person wurde an das Team des DRK‘s übergeben.

 

Wehrführer Christian Peter bedankte sich in der Übungsnachbesprechung bei allen Einsatzkräften, die trotz Feiertag an der Übung teilnahmen und lobte die hervorragende Leistung beider Löschbezirke.

Alle Patienten waren innerhalb der Golden Hour of Shock durch die Feuerwehr befreit, rettungsdienstlich betreut und simuliert in umliegende Krankenhäuser abtransportiert.

Ein besonderer Dank galt den Maltesern- Ortsgliederung Quierschied, welche für diese Übung die Mimen gestellt hat.

Intensivtraining Atemschutz

Intensivtraining Atemschutz

Am Samstag, den 21.10.2017 führte das Ausbilderteam Atemschutz zum dritten mal einen speziellen Trainngstag zum Thema Atemschutz und Brandbekämpfung durch. Unterstützt wurde das Ausbilderteam durch einen Gastausbilder der Freiwilligen Feuerwehr Spiesen-Elversberg.

Am Morgen gab es zum Einstieg erst ein paar theoretische Facts bezüglich unserer Schutzausrüstung, dem richtigen Anlegen der Atemschutzmaske und weitere wichtige Informationen zum Thema Innenangriff.

Zu dieser Theorieeinheit gehörte auch ein Versuch mit einem eigens dafür erbauten Model-Brandhaus. Hier wurde die Brandausbreitung unter verschiedenen Belüftungssituationen simuliert. Es zeigte sich, dass sich ein Kleinbrand schnell zu einem Großfeuer entwickeln kann.

Nach dieser Theorieeinheit startete die Trainingsgruppe mit rund 30 Teilnehmern in den praktischen Teil dieses Intensivtrainings.

Hier wurden in einem Übungsgebäude verschieden Szenarien simuliert, die zunehmend höhere Anforderungen an die Teilnehmer stellten.

Neben dem Vorgehen im Brandeinsatz, wurden die Teilnehmer speziell auf den Einsatz mit Menschenrettung geschult, bei dem es neben Schnelligkeit auch auf ein überlegtes und gründliches Vorgehen ankommt. Dazu wurden verschiedene Suchtechniken und Rettungstechniken trainiert. Auch die Schlauchvornahme, die Zusammenarbeit als Team und auch die Eindämmung der Rauchausbreitung wurden intensiv geübt.

Neben den Atemschutzgeräteträgern konnten auch unsere Führungskräfte in der Einsatztaktik bei verschiedensten Brandszenarien geschult werden, damit das Zusammenspiel mit der Mannschaft routinierter abläuft.

In den Übungsnachbesprechungen wurde das Vorgehen der Trupps erörtert und als Fazit immer wichtige Handlungsschritte besprochen.

Diese wirklich anstrengende Intensivtrainingseinheiten waren ein voller Erfolg und hatten einen großen Lerneffekt für unsere Atemschutzgeräteträger.

Ein großer Dank gilt unserem Ausbilderteam Oliver Zemborski, Alexander Paul, Markus Towae, dem Fremdausbilder Björn Mattheis und allen Teilnehmern, welche dieses Training so erfolgreich absolviert haben.

Ein herzlicher Dank gilt der Bäckerei Volker Schaum, welche uns Brötchen für das Mittagessen gespendet hat.

11 neue Kettensägenführer bei der Feuerwehr Quierschied

An zwei Lehrgangstagen nahmen 11 Mitglieder der aktiven Einsatzabteilung beider Löschbezirke an einem Kettensägenlehrgang, durchgeführt durch den Landesfeuerwehrverband Saarland teil.
Inhalt dieses Lehrgangs ist der richtige Umgang mit Kettensägen und die Schnitttechniken an liegendem Holz.
Nach dem theoretischen Unterricht ging es zur praktischen Übung in den Wald.
Dort wurde den Teilnehmern der Umgang mit einer Kettensäge praktisch näher gebracht und die verschiedenen Schnitttechniken gezeigt und erprobt. An einem Anhänger, welcher die Druckverhältnisse und Biegungen eines Baumes simulieren kann, wurden die ersten Erfahrungen im Umgang mit unter Druck stehenden Bäumen gemacht, erlernt wie man die Situation beurteilt und die passende Schnitttechnik erlernt.
Wir freuen uns über 11 neue Kettensägenführer.

Kartturnier Jugendfeuerwehr Merchweiler

Am Samstag den 22.07.17 nahm die Jugendfeuerwehr Quierschied am Karttunier der Feuerwehr Merchweiler teil. Nachdem jeder der 43 Teilnehmer den anspruchsvollen Parcours gemeistert hatte, gab es die Siegerehrung.
Marco Schario gewann in der Altersklasse 10-13 Jahre den 2.Platz. Thomas Dörr gewann den 3.Platz in der Altersklasse 13-16 Jahre.
Wir bedanken uns bei der Jugendfeuerwehr Merchweiler für die Einladung und die schöne Zeit.

Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Regionalverband

Von Samstag dem 08.Juli bis Mittwoch den 12. Juli 2017, nahm die Jugendfeuerwehr Quierschied am Zeltlager des Regionalverbands teil.
6 Kinder sowie die 3 Betreuer verbrachten zusammen schöne Tage und durften vieles erleben. Auf dem Programm stand neben der Besichtigung der BerufsfeuerwehrSaarbrücken, dem Besuch des Neunkircher Zoo’s auch die Abnahme der Jugendflammen sowie eine große Spiel- und Spaßolympiade.
Nach der offiziellen Eröffnung am Samstag Abend, luden alle Wehrführer der Beteiligten Feuerwehren aus dem Regionalverband die Teilnehmer zu einem gemütlichen Grillabend ein. Der Höhepunkt des Tages, war eine Kranfahrt auf 70 Meter Höhe. Hierbei konnte man den Sonnenuntergang wunderbar betrachten.
Ein Teil der Teilnehmer, nahm Sonntags an der Abnahme der Jugendflammenteil, die anderen an einer Spassolympiade oder verbrachten die freie Zeit mit dem Besuch, welcher zum Tag der offenen Zelte kam. Hier möchten wir uns bei allen Bedanken, die uns an diesem Tag besuchten.
Am Montag besuchten wir den Neunkircher Zoo und durften an einer Zooführung teilnehmen.
Am späten Abend stand eine Nachtwanderung auf dem Plan. Auf einem mit Knicklichtern ausgelegten Weg, wanderten wir einmal rund um den Hoferkopf und kamen gerade pünktlich mit dem Regen und Gewitter im Lager an.
Die Berufsfeuerwehr Saarbrücken Wache 1, besuchten wir am Dienstag. Dort konnten wir uns anschauen, wie die Berufsfeuerwehrleute ihren Alltag auf der Arbeit verbringen. Den Tag schlossen wir mit einem leckeren Eis.
Leider mussten wir Mittwochs schon unsere Zelte abschlagen. Gut gelaunt und voller Freude verabschiedeten wir uns von den restlichen Teilnehmern und fuhren nach Hause.
Trotz des schlechten Wetters konnten wir vieles erleben und hatten viel Spaß gemeinsam.
Wir bedanken uns bei allen, die dieses Lager ermöglicht haben und uns bei der Durchführung unterstützt haben.
Wir bedanken uns bei den Teilnehmern der Jugendfeuerwehr Quierschied für die gemeinsame Zeit und wünschen euch noch schöne Ferien.

 

Feuerwehr Quierschied zu Besuch im Kindergarten Maria Himmelfahrt

Am 23.06.2017 besuchte der Löschbezirk Quierschied die ABC Schützen des Kindergartens Maria Himmelfahrt an ihrem Abschlussabend.

Die Kinder bekamen die Feuerwehrfahrzeuge erklärt und durften mit der Drehleiter den Ausblick über ihren Kindergarten genießen.

Auf Grund der heißen Temperaturen endete der unvergessliche Abend mit einer riesigen Wasserschlacht.

Praxistag: Intensivtraining Atemschutz

Am Samstag, den 10.06.2017 veranstalteten die Atemschutzausbilder der Feuerwehr Quierschied, Oliver zemborski und Markus Towae, einen Intensivtrainingstag Atemschutz. Gegen 8:15 Uhr startete die Gruppe mit einer kleinen Theorierunde in den Tag, um dann anschließend mit der Praxisausbildung weiter zu machen. Die Gruppe aus rund 10 Teilnehmern und zwei Ausbildern war voller Tatendrang und meisterte den theoretischen Unterricht, der teilweise im Lehrsaal und teilweise im Freien statt fand.

Anschließend ging es dann gleich mit der praktischen Ausbildung weiter. Eine Vielzahl an Übungsszenarien stand auf dem Plan, die zunehmend größere Anforderungen an die Teilnehmer stellten. Schlauchvornahme im innenangriff, Zusammenarbeit in den einzelnen Trupps, Absuchtechniken und Verhalten bei Atemschutznotfällen und Angriffe über die Drehleiter wurde ausgiebig trainiert. Am späten Nachmittag blickten die Ausbilder Oliver Zemborski und Markus Towae in strahlende, aber geschaffte Gesichter.

Es war ein toller Tag mit sehr vielen Lerneffekten für Mannschaft und Ausbilder. Zum Abschluss bedankten sich alle Trainingsteilnehmer bei Olli und Markus für ihr Engagement und pochen auf die Wiederholung des Trainings!

Fortbildung der Atemschutzgerätewarte „Live 2017“

 

Am Samstag, den 20. Mai, brachen die Atemschutzgerätewarte der Feuerwehr Quierschied früh am morgen nach Bruchsal auf, um an einer Fortbildungsveranstaltung teilzunehmen.

Unter dem Titel „Live 2017“ veranstaltete das renommierte Team von www.atemschutzunfaelle.eu einen bundesweiten Kongress unter dem Motto „ehrliche, motivierende und praxisnahe Vorträge“. 

Begonnen wurde mit der Behandlung der Frage, was die Feuerwehren von der Organisation in Industriebetrieben lernen können, wo diverse Abläufe im Rahmen eines Qualitätsmanagements vereinheitlicht sind, um die Fehlerquote deutlich zu senken.

Danach wurde ein Beinaheunfall unter Atemschutz in einem großen österreichischen Tunnel betrachtet. Ursachen und Verkettung von Problemen wurden von dem Betroffenen selbst dargestellt. Neben der Möglichkeit Impressionen über die Tunnelbrandbekämpfung zu erhalten, konnten auch weitere wichtige Erkenntnisse zur Taktik bei extremen Wärmeentwicklungen gewonnen werden.

Ein Rechtsanwalt referierte über Haftungsfragen im Einsatz und gab wichtige Hinweise zu rechtlichen Verantwortlichkeiten als Führungskraft.

Referenten der Berufsfeuerwehr Düsseldorf führten über neue Ideen und Ansätze in der Atemschutzausbildung aus und brachten die auch für die Ausbildung verantwortlichen Atemschutzgerätewarte auf viele neue Ideen.

Auch das Thema Hygiene in der Atemschutzwerkstatt wurde von einer Lehrkraft der Sächsischen Landesfeuerwehrschule beleuchtet und es wurden diverse Optimierungsmöglichkeiten im Gesundheitsschutz an die Hand gegeben.

Auch das Thema extremes Brandverhalten wurde von Dr. Adrian Ridder (Berufsfeuerwehr Düsseldorf) noch einmal verdeutlich und es gab viele Hinweise zu Erkennungsmerkmalen und taktischen Ansätzen bei Bränden in modernen Bauten.

Abschluss war ein Vortrag über das Thema Normen in Feuerwehrwesen, welcher insbesondere den Konflikt zwischen den Anforderungen aus der Norm und den Anforderungen der Anwender herausarbeitete und damit wichtige Punkte zum Thema Beschaffungen verdeutlichte.

Rund um das Programm bestand die Möglichkeit sich in einer Fachausstellung über die neusten technischen Entwicklungen im Bereich Atemschutz und Schutzkleidung zu informieren.

Die Atemschutzgerätewarte blicken auf eine spannenden und äußerst lehrreiche Fortbildungsveranstaltung hin. Durch diese besteht die Möglichkeit mit der Zeit zu gehen und die Fachberater der Gemeinde immer auf dem neusten Stand zu halten, was Änderungen in den Richtlinien und Entwicklungen in der Technik angeht.

 

Zugübung Atemschutz und Rettung aus Höhen und Tiefen

Im April standen bei der Feuerwehr Quierschied die Beiden Themengebiete Atemschutz und die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen auf den Ausbildungsplan. Nachdem in den vorigen Übungen die notwendigen Grundlagen wiederholt wurden und die Kameraden ihr Wissen noch einmal auffrischen konnten, stand am letzten Mittwoch des Monats eine Übung auf dem Plan, bei der beide Bereiche zusammengeführt wurden.

Angenommen und dargestellt wurde folgendes Szenario in der ehemaligen Bergschadensabteilung im Bereich des Göttelborner Grubengeländes:

Bei Schweißarbeiten im Obergeschoss eines mehrstöckigen Gebäudes kommt es durch Unachtsamkeit zur Explosion eines Druckbehälters. Da das Gebäude etwas abgelegen liegt, bleibt der Brand längere Zeit unentdeckt und breitet sich aus. Unter anderem in das darüberliegende Flachdach.

Die Feuerwehr Quierschied rückte mit den beiden Löschbezirken unter der Leitung des Wehrführers zum Übungsobjekt aus.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und die Einweisung und Organisation der folgenden Löschzüge, werden unmittelbar Maßnahmen zur Menschenrettung im Gebäude durch mehrere Atemschutztrupps eingeleitet. Die beiden vermissten Personen konnten zeitnah nach draußen verbracht werden und der Brand im Inneren schnell eingedämmt werden.

Gleichzeitig wurde aus dem Dach eine starke Rauchentwicklung festgestellt, weshalb es galt Vorbereitungen zum Öffnen der Dachhaut mit Hilfe einer Rettungssäge einzuleiten. Dazu wurde mit Hilfe der Drehleiter ein Trupp unter Atemschutz auf dem Dach abgesetzt und mit Hilfe des Gerätesatz Absatzsicherung auf dem einsturzgefährdeten Dach gesichert. Dort wurde die Dachhaut, simuliert durch eine mit Dachpappe bespannte Palette, geöffnet und auch hier konnte eine Brandbekämpfung eingeleitet werden.

Neben den beiden Schwerpunkten Atemschutz und Absturzsicherung wurde auch auf die Führungsorganisation viel Wert gelegt. So wurden die Kommunikationsmöglichkeiten im Digitalfunk weiter optimiert und das Zusammenwirken der Einheitenführer trainiert.

An dieser Stelle ergeht unser herzlicher Dank an die LEG-Saarland, die uns das Gebäude, die ehemalige Bergschadensabteilung in Göttelborn, nun schon zum wiederholten Male zum Üben zur Verfügung gestellt hat.

« Frühere Beiträge