Aktionen

Kartturnier Jugendfeuerwehr Merchweiler

Am Samstag den 22.07.17 nahm die Jugendfeuerwehr Quierschied am Karttunier der Feuerwehr Merchweiler teil. Nachdem jeder der 43 Teilnehmer den anspruchsvollen Parcours gemeistert hatte, gab es die Siegerehrung.
Marco Schario gewann in der Altersklasse 10-13 Jahre den 2.Platz. Thomas Dörr gewann den 3.Platz in der Altersklasse 13-16 Jahre.
Wir bedanken uns bei der Jugendfeuerwehr Merchweiler für die Einladung und die schöne Zeit.

Feuerwehr Quierschied zu Besuch im Kindergarten Maria Himmelfahrt

Am 23.06.2017 besuchte der Löschbezirk Quierschied die ABC Schützen des Kindergartens Maria Himmelfahrt an ihrem Abschlussabend.

Die Kinder bekamen die Feuerwehrfahrzeuge erklärt und durften mit der Drehleiter den Ausblick über ihren Kindergarten genießen.

Auf Grund der heißen Temperaturen endete der unvergessliche Abend mit einer riesigen Wasserschlacht.

Praxistag: Intensivtraining Atemschutz

Am Samstag, den 10.06.2017 veranstalteten die Atemschutzausbilder der Feuerwehr Quierschied, Oliver zemborski und Markus Towae, einen Intensivtrainingstag Atemschutz. Gegen 8:15 Uhr startete die Gruppe mit einer kleinen Theorierunde in den Tag, um dann anschließend mit der Praxisausbildung weiter zu machen. Die Gruppe aus rund 10 Teilnehmern und zwei Ausbildern war voller Tatendrang und meisterte den theoretischen Unterricht, der teilweise im Lehrsaal und teilweise im Freien statt fand.

Anschließend ging es dann gleich mit der praktischen Ausbildung weiter. Eine Vielzahl an Übungsszenarien stand auf dem Plan, die zunehmend größere Anforderungen an die Teilnehmer stellten. Schlauchvornahme im innenangriff, Zusammenarbeit in den einzelnen Trupps, Absuchtechniken und Verhalten bei Atemschutznotfällen und Angriffe über die Drehleiter wurde ausgiebig trainiert. Am späten Nachmittag blickten die Ausbilder Oliver Zemborski und Markus Towae in strahlende, aber geschaffte Gesichter.

Es war ein toller Tag mit sehr vielen Lerneffekten für Mannschaft und Ausbilder. Zum Abschluss bedankten sich alle Trainingsteilnehmer bei Olli und Markus für ihr Engagement und pochen auf die Wiederholung des Trainings!

Fortbildung der Atemschutzgerätewarte „Live 2017“

 

Am Samstag, den 20. Mai, brachen die Atemschutzgerätewarte der Feuerwehr Quierschied früh am morgen nach Bruchsal auf, um an einer Fortbildungsveranstaltung teilzunehmen.

Unter dem Titel „Live 2017“ veranstaltete das renommierte Team von www.atemschutzunfaelle.eu einen bundesweiten Kongress unter dem Motto „ehrliche, motivierende und praxisnahe Vorträge“. 

Begonnen wurde mit der Behandlung der Frage, was die Feuerwehren von der Organisation in Industriebetrieben lernen können, wo diverse Abläufe im Rahmen eines Qualitätsmanagements vereinheitlicht sind, um die Fehlerquote deutlich zu senken.

Danach wurde ein Beinaheunfall unter Atemschutz in einem großen österreichischen Tunnel betrachtet. Ursachen und Verkettung von Problemen wurden von dem Betroffenen selbst dargestellt. Neben der Möglichkeit Impressionen über die Tunnelbrandbekämpfung zu erhalten, konnten auch weitere wichtige Erkenntnisse zur Taktik bei extremen Wärmeentwicklungen gewonnen werden.

Ein Rechtsanwalt referierte über Haftungsfragen im Einsatz und gab wichtige Hinweise zu rechtlichen Verantwortlichkeiten als Führungskraft.

Referenten der Berufsfeuerwehr Düsseldorf führten über neue Ideen und Ansätze in der Atemschutzausbildung aus und brachten die auch für die Ausbildung verantwortlichen Atemschutzgerätewarte auf viele neue Ideen.

Auch das Thema Hygiene in der Atemschutzwerkstatt wurde von einer Lehrkraft der Sächsischen Landesfeuerwehrschule beleuchtet und es wurden diverse Optimierungsmöglichkeiten im Gesundheitsschutz an die Hand gegeben.

Auch das Thema extremes Brandverhalten wurde von Dr. Adrian Ridder (Berufsfeuerwehr Düsseldorf) noch einmal verdeutlich und es gab viele Hinweise zu Erkennungsmerkmalen und taktischen Ansätzen bei Bränden in modernen Bauten.

Abschluss war ein Vortrag über das Thema Normen in Feuerwehrwesen, welcher insbesondere den Konflikt zwischen den Anforderungen aus der Norm und den Anforderungen der Anwender herausarbeitete und damit wichtige Punkte zum Thema Beschaffungen verdeutlichte.

Rund um das Programm bestand die Möglichkeit sich in einer Fachausstellung über die neusten technischen Entwicklungen im Bereich Atemschutz und Schutzkleidung zu informieren.

Die Atemschutzgerätewarte blicken auf eine spannenden und äußerst lehrreiche Fortbildungsveranstaltung hin. Durch diese besteht die Möglichkeit mit der Zeit zu gehen und die Fachberater der Gemeinde immer auf dem neusten Stand zu halten, was Änderungen in den Richtlinien und Entwicklungen in der Technik angeht.

 

Zugübung Atemschutz und Rettung aus Höhen und Tiefen

Im April standen bei der Feuerwehr Quierschied die Beiden Themengebiete Atemschutz und die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen auf den Ausbildungsplan. Nachdem in den vorigen Übungen die notwendigen Grundlagen wiederholt wurden und die Kameraden ihr Wissen noch einmal auffrischen konnten, stand am letzten Mittwoch des Monats eine Übung auf dem Plan, bei der beide Bereiche zusammengeführt wurden.

Angenommen und dargestellt wurde folgendes Szenario in der ehemaligen Bergschadensabteilung im Bereich des Göttelborner Grubengeländes:

Bei Schweißarbeiten im Obergeschoss eines mehrstöckigen Gebäudes kommt es durch Unachtsamkeit zur Explosion eines Druckbehälters. Da das Gebäude etwas abgelegen liegt, bleibt der Brand längere Zeit unentdeckt und breitet sich aus. Unter anderem in das darüberliegende Flachdach.

Die Feuerwehr Quierschied rückte mit den beiden Löschbezirken unter der Leitung des Wehrführers zum Übungsobjekt aus.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und die Einweisung und Organisation der folgenden Löschzüge, werden unmittelbar Maßnahmen zur Menschenrettung im Gebäude durch mehrere Atemschutztrupps eingeleitet. Die beiden vermissten Personen konnten zeitnah nach draußen verbracht werden und der Brand im Inneren schnell eingedämmt werden.

Gleichzeitig wurde aus dem Dach eine starke Rauchentwicklung festgestellt, weshalb es galt Vorbereitungen zum Öffnen der Dachhaut mit Hilfe einer Rettungssäge einzuleiten. Dazu wurde mit Hilfe der Drehleiter ein Trupp unter Atemschutz auf dem Dach abgesetzt und mit Hilfe des Gerätesatz Absatzsicherung auf dem einsturzgefährdeten Dach gesichert. Dort wurde die Dachhaut, simuliert durch eine mit Dachpappe bespannte Palette, geöffnet und auch hier konnte eine Brandbekämpfung eingeleitet werden.

Neben den beiden Schwerpunkten Atemschutz und Absturzsicherung wurde auch auf die Führungsorganisation viel Wert gelegt. So wurden die Kommunikationsmöglichkeiten im Digitalfunk weiter optimiert und das Zusammenwirken der Einheitenführer trainiert.

An dieser Stelle ergeht unser herzlicher Dank an die LEG-Saarland, die uns das Gebäude, die ehemalige Bergschadensabteilung in Göttelborn, nun schon zum wiederholten Male zum Üben zur Verfügung gestellt hat.

Feuerwehr Quierschied beim „ARD Tatort“

Die Feuerwehr Quierschied unterstützte in den Nächten vom 23.03. und 24.03.17 die Dreharbeiten eines neuen ARD Tatort, der 2018 erscheinen soll.

Die Dreharbeiten beschränkten sich auf das ehemalige Bergwerksgelände der Grube Göttelborn. Die Feuerwehr war zum einen für das Wetter verantwortlich. Bei trockenem Wetter mussten die Feuerwehrmänner für Regen sorgen und am zweiten Abend wurde ein Stunt mit einem PKW gedreht, währenddessen die Feuerwehr den Brandschutz sicherstellte.

Insgesamt war die Feuerwehr hier über 10 Stunden in beiden Nächten im Einsatz und es wurden über 20.000 Liter Regenwasser aufgebracht.

Rathauserstürmung: Rathaushexe und Spritzebuwe verteidigen ihren Chef

An der Rathauserstürmung in Quierschied mussten die Rathaushexen und die Spritzebuwe der Feuerwehr ihren Chef vor den Närrinnen und Narren verteidigen. Bürgermeister Lutz Maurer erschien im Piratenkostüm und trat den Gardemädchen aus dem Korb der Drehleiter entgegen. Als die Närrinnen und Narren beschließen das Rathaus zu stürmen und sich zu seinem Büro aufmachen, flüchtet der Rathauschef mit dem begehrten Schlüssel über die Drehleiter zu Boden.

Am Ende wurde er dann aber doch erwischt und musste den Rathausschlüssel bis Aschermittwoch abgeben.

Feuerwehr Grundlehrgang – erste Impressionen

Im Januar startete der neue Grundlehrgang der Feuerwehr Quierschied. Nach ungefähr Halbzeit des Ausbildungsbausteins „Truppmann Teil 1“ hier ein paar Impressionen aus der Ausbildung.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Ausbilderteam und an alle Teilnehmer für die gute Ausbildungszeit und das Engagement jeden Samstag.

Jahresrückblick Feuerwehr Quierschied

Am vergangenen Mittwoch lud Wehrführer Christian Peter beide Löschbezirke zur letzten gemeinsamen Wehrübung des Jahres 2016 ein.

In einem umfassenden Jahresrückblick präsentierte Christian Peter den Anwesenden die geleistete Arbeit der freiwilligen Feuerwehr Quierschied.

Bürgermeister Lutz Maurer zeigte sich beeindruckt und dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihre stetige Einsatzbereitschaft.

Das Jahr 2016 hat nur zu deutlich gezeigt, dass das Haupttätigkeitsfeld der Feuerwehr nicht mehr die eigentliche Brandbekämpfung ist, sondern die Feuerwehr  für viele verschiedene Hilfeleistungen gebraucht wird. Von 167 Einsätzen waren erfreulicherweise lediglich 16 als Brandeinsätze zu verzeichnen. 143 Einsätze werden als sogenannte technische Hilfeleistungen geführt,  davon allein 76 Unwettereinsätze. Zur technischen Hilfe gehören beispielsweise auch die Rettung von hilflosen Personen bei Unterstützung des Rettungsdienstes und zahlreiche Verkehrsunfälle besonders auf den angrenzenden Autobahnabschnitten. 8-mal musste die Wehr wegen falscher Alarmierung z.B. aufgrund von Fehlfunktionen bei Brandmeldeanlagen ausrücken.

Zahlreiche Übungen und Ausbildungsstunden werden zudem das Jahr über ablegt. Die Feuerwehr Quierschied hat allein in 2016 insgesamt 36.960 Ausbildungsstunden absolviert.  Dazu kommen noch zwei Alarmübungen. Bei diesen unangekündigten Alarmübungen, die unter Bedingungen eines Echteinsatzes durchgeführt werden, kann die Wehrführung wichtige Erkenntnisse und Rückschlüsse z.B. über Anfahrtswege  und  -dauer aber auch über die örtlichen Besonderheiten wie Aufstellflächen gewinnen. Die Wehr lernt so die Gebäudestruktur einzelner Objekte besser kennen und ist bei einem Echteinsatz ideal vorbereitet. Die Feuerwehrmännern und –frauen vertiefen ihre gelernten Fähigkeiten, die sie das ganze Jahr über trainieren.

Besonders erfreulich ist der Mitgliederzuwachs von 10 Personen im Jahr 2016, was unter Berücksichtigung des demografischen Wandels ein stolzes Ergebnis ist. Die Wehr umfasst nun 155 Kameradinnen und Kameraden von Jugendabteilung bis Alterswehr.

Besonders hob Christian Peter in seiner Präsentation die Mitarbeit vieler Feuerwehrmitglieder hervor, die über das normale Übungs- und Einsatzgeschehen hinaus Unverzichtbares leisten. Die Funktionswarte nehmen neben den Führungskräften wichtige Aufgaben war, damit eine Feuerwehr überhaupt einsatzbereit sein kann. Es müssen viele Geräte geprüft und gewartet werden, eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn nur durch fachgerechte Wartung kann auch die Sicherheit des Einzelnen im Einsatz gewährleistet werden. Aber auch die Jugendarbeit und die Ausbildung werden von kompetenten Mitgliedern organisiert.  Fahrzeuge müssen jederzeit fahrsicher sein,  Funkgeräte auf den aktuellsten Stand gehalten werden, Atemschutzmasken gereinigt, Pressluftflaschen gefüllt, Schläuche gewartet und vieles mehr. Funktionswarte müssen sowohl technisch aber auch hinsichtlich sich ständig ändernder Richtlinien und Vorschriften immer auf dem aktuellsten Stand sein. Reparaturen werden, sofern möglich selbst durchgeführt, wodurch der Gemeindehaushalt entlastet werden kann.

Die Verwaltung und besonders der Gemeinderat Quierschied würdigen diese herausragende Arbeit indem sie trotz schwieriger Haushaltslage für die erforderlichen finanziellen Mittel sorgen, damit die Feuerwehr gut ausgestattet ist und die Sicherheit der einzelnen Mitglieder gewährleistet werden kann. Gerade das Jahr 2016 in dem fast doppelt so viele Einsätze als im Vorjahr abgearbeitet wurden, zehrte zum einen an den Einsatzkräften aber besonders auch an den Materialien und brachte so leider in einzelnen Bereichen auch Mehrkosten mit sich.

Wehrführer Christian Peter und Bürgermeister Lutz Maurer wünschen den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Familien eine gesegnete und einsatzfreie Weihnachtszeit.

Text: Gemeinde Quierschied

Intensiv-Trainingstag „Atemschutz“

Am Samstag, den 22.10.2016 veranstaltet die Feuerwehr Quierschied einen Intensivtrainingstag aus dem Themenbereich Atemschutz und Atemschutznotfälle. Gegen 8:30 Uhr startet der Tag mit einer kleinen Theorierunde, um dann anschließend mit der Praxisausbildung zu starten. Die Gruppe aus 10 Teilnehmern und zwei Ausbildern war voller Tatendrang und meisterte den theoretischen Unterricht, der bereits im Freien vor dem Übungsobjekt statt fand.

Anschließend ging es dann gleich mit der praktischen Ausbildung weiter. Insgesamt 5 Übungen standen vor den Atemschutzgeräteträger. Schlauchvornahme im innenangriff, Zusammenarbeit in den einzelnen Trupps, Absuchtechniken und Verhalten bei Atemschutznotfällen wurde ausgiebig trainiert. Am späten Nachmittag blickten die Ausbilder Oliver Zemborski und Markus Towae in strahlende, aber geschaffte Gesichter.

Es war ein toller Tag mit sehr vielen Lerneffekten für Mannschaft und Ausbilder. Zum Abschluss bedankten sich alle Trainingsteilnehmer bei Olli und Markus für ihr Engagement und pochen auf Wiederholung des Trainings!

Hier ein paar Schnappschüsse. . .

« Frühere Beiträge