Aktionen

Jahreshauptübung 2019- Feuerwehr zum Anfassen

Samstag, der 31.08.2019, punkt 15:00 Uhr. Vor dem Gerätehaus Quierschied treten die beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach zur Jahreshauptübung 2019 an.

Nach ein paar kurzen Grußworten vom Chef der Wehr, Bürgermeister Lutz Maurer, meldet der Wehrführer dem Regionalverbandsbrandmeister, Rouven Dumont, dass die Feuerwehr Quierschied zur Jahreshauptübung 2019 bereit steht.

Zahlreiche Besucher folgten bei bestem Wetter unserer Einladung und nutzen die Möglichkeit, einen Einblick in unser Einsatzgeschehen zu erlangen. 

Auf einmal ertönen auf dem Vorplatz des Gerätehauses die Funkmeldeempfänger, die Sirene auf dem Dach der Feuerwache heult auf. 

Diesmal aber nicht, um die freiwilligen Helfer zu einem Einsatz zu rufen.

Nur kurze Zeit später biegen die ersten Einsatzfahrzeuge in die Schumannstraße ein, der Einsatzleiter und Jugendwart, Tobias Schu, erkundet die angenommene Lage und gibt seinen Befehl an die Gruppenführer weiter.

In kürzester Zeit hat die Jugendfeuerwehr Quierschied ihren Löschangriff mit 6 C- Rohren und 3 D-Rohren aufgebaut und ist mit der Bekämpfung des Gebäudebrandes beschäftigt.

Nachdem der Einsatzleiter die Übung beendete, beginnen alle Übungsteilnehmer mit dem Abbau.

Während die Kinder und Jugendlichen eifrig abbauen, können sich die interessierten  Besucher selbst daran versuchen, ein Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen, hierfür steht eine mobile Brandsimulationsanlage auf dem Vorplatz der Feuerwehr bereit. Ausbilder im vorbeugenden Brandschutz stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite und erläuterte das richtige Vorgehen.

In der Fahrzeughalle wurde ein Wohnzimmer nachgebaut, ein Dummy sitzt auf der Couch, als er beim Rauchen einschläft. Künstliche Flammen schlagen aus dem Sofa, Rauch breitet sich aus, bis ein Rauchwarnmelder Alarm schlägt. Wieder rückt der Löschzug, bestehend aus Fahrzeugen der beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach an, diesmal demonstriert die aktive Einsatzsbteilung ihr Vorgehen bei einem Zimmerbrand.

Nach einer ersten Erkundung beginnen die Einsatzkräfte routiniert mit ihrer Arbeit. Schlauchleitungen werden verlegt, der Angriffstrupp geht zur Menschenrettung unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor. Zeitgleich wird eine Person über die Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet.

Als sich die Tür des simulierten Wohnzimmers öffnet, können die Besucher hautnah erleben wie die Einsatzkräfte im Innenangriff vorgehen.

Erfolgreich können 3 Personen gerettet werden, auch das Feuer ist anschließend schnell unter Kontrolle. Nach einer kurzen Abbauphase folgt die letzte praktische Vorführung der Einsatzabteilung.

Simuliert wird ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, eines der Fahrzeuge liegt auf der linken Seite.

Auch diese Übung wird durch den Wehrführer, Christian Peter, kommentiert, sodass alle Zuschauer die nötigen Informationen zum Vorgehen der Einsatzkräfte erhalten.

Nachdem beide Fahrzeuge gegen ein Wegrollen oder Umkippen gesichert sind, beginnen die Einsatzkräfte mit der technischen Rettung.

Ehe der innere Retter zur Versorgung des Fahrers in das auf der Seite liegende Fahrzeug vorgehen kann, wird dieses über das STAB- FAST System stabilisiert.

Mit der hydraulischen Rettungsschere schneidet der Angriffstrupp die Karosserie so ein, dass die Einsatzkräfte das Dach zur Seite abklappen können.

Über das Rettungsbrett kann der verunfallte Fahrer anschließend achsengerecht aus dem Fahrzeug gerettet werden. 

Parallel dazu läuft die Rettung des Fahres aus dem zweiten Unfallfahrzeug. Hier entscheidet sich der Einsatzleiter für eine , so genannte, große Seitenöffnung. 

Auch hier wird die Karosserie des Fahrzeuges so bearbeitet, dass eine Rettung des Verletzen über die Seite möglich ist.

Im Anschluss konnten die Besucher selbst Hand anlegen und unter Anleitung das schwere technische Gerät an den Schrottfahrzeugen ausprobieren. 

Sicherlich ein erlebnisreicher Nachmittag für Jung und Alt und die Möglichkeit, unsere Feuerwehr so nah wie sonst nie erleben zu können. 

Hast du die Übungen gesehen oder Interesse an dem „Hobby“ Feuerwehr?

Schreib uns an oder besuch eine unserer Übungen. 

Unsere Übungszeiten sind:

Jugendgruppe 1 (8-11 Jahre): Montags 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Jugendgruppe 2 (11-16 Jahre): Dienstags 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Einsatzabteilung (ab 16 Jahre): Mittwochs 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Weitere Infos hier, als Nachricht oder auf unserer Website unter: http://feuerwehrquierschied.de

Jahreshauptübung 2019

Feuerwehr zum Anfassen, für Jung und Alt

Die Feuerwehr Quierschied lädt am Samstag, den 31.08.2019, alle interessierten Bürger und Bürgerinnen zur diesjährigen Jahreshauptübung in Quierschied ein.

Antreten der Gesamtwehr ist um 15:00 Uhr vor dem Gerätehaus Quierschied.

Im ersten Übungsszenario wird die Jugendfeuerwehr ihr Können unter Beweis stellen. Angenommen wird ein Brand im Gebäude, welcher durch die Kinder und Jugendlichen bekämpft werden muss.

Anschließend folgt die Jahreshauptübung der aktiven Einsatzabteilung beider Löschbezirke, welche in diesem Jahr erstmalig auf mehrere Stationen aufgeteilt sein wird.
Aus den Bereichen der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung werden mehrere Übungsszenarien vorgeführt, sodass die Zuschauer die Möglichkeit haben, einen tieferen Einblick in die facettenreiche Arbeit der Feuerwehr zu erlangen.
Im Anschluss an die Übungen besteht die Möglichkeit, sich selbst an schwerem technischem Gerät zu versuchen und ein Schrottfahrzeug mit Schere und Spreizer zu zerlegen.
Außerdem ist es möglich, einen Kleinbrand an der Feuerlöscherübungsanlage zu bekämpfen.

Sicherlich eine spannende Erfahrung für Jung und Alt.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr.

Einsatz 41/2019: Tier in Notlage

Am 25.05.2019 wurde der Löschbezirk Quierschied zu einem, mit dem Fuß im Dach eingeklemmten, Vogel alarmiert.
Über die Drehleiter konnten die Einsatzkräfte den Vogel befreien, sodass sich der kleine Piepmatz wohlbehalten auf und davon machen konnte.

Im Einsatz waren:
-Löschbezirk Quierschied

Feuerwehrfest 2019

Der Löschbezirk Quierschied lädt am 29. und 30.05.2019 (Christi Himmelfahrt) zum traditionellen Floriansfest rund um das Feuerwehrgerätehaus in der Schumannstraße ein.
Geplant sind unter anderem eine Übung der Jugendfeuerwehr Quierschied mit Teilnahme befreundeter Jugendfeuerwehren, eine große Fahrzeug- und Geräteschau sowie diverse Möglichkeiten zur Kinderbelustigung, zum Beispiel Kinderschminken oder eine Zaubershow mit Zauberer Reksten.

Für das leibliche Wohl ist an beiden Festtagen bestens gesorgt.

Auf Ihren Besuch freuen wir uns sehr.

Brandwache beim Knutfest in Göttelborn

Am vergangenen Sonntag fand erneut das Knutfest des Pensionärsverein Göttelborn statt.
Das Fest auf dem Gelände der Martinshütte in Göttelborn begann mit dem traditionellen Tannenbaumweitwurf.
Anschließend wurden die zahlreichen Tannenbäume verbrannt, was in der einsetzenden Dämmerung für eine harmonisches Lichtspiel sorgte.

Im Rahmen der Brandsicherheitswache war kein Handeln der Feuerwehr notwendig.

Beförderungen und Ehrungen im Rahmen des Neujahrsempfangs

Im Rahmen des ersten Neujahrsempfanges der Feuerwehr Quierschied konnte Wehrführer Christian Peter zusammen mit Bürgermeister Lutz Maurer, dem Landesbrandinspekteur Timo Meyer, dem Brandinspekteur des Regionalverbandes Tony Bender und dem Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes im RV Saarbrücken Thomas Quint zahlreiche Kameraden und Kameradinnen befördern und für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren.

Die Feuerwehrmänner Jan Lander und Samuel Quirin wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert, Sandra Winterhalter zur Oberlöschmeisterin und Ralf Platz zum Brandmeister.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde der stellvertretende Wehrführer Timo Becker geehrt.
Der Fischbacher Löschbezirksführer Herbert Hissler konnte für 35 Jahre, Hans-Jürgen Schu für 40 Jahre, Gerhard Schmidt, Michael Schmidt, Jürgen Meiser, Reiner Schu, Michael Schommer und Michael Zimmer für 45 Jahre Dienst in der Feuerwehr Quierschied geehrt werden.

Günter Bier, Willi Meiser und Günter Naumann wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Für die letzte Ehrung standen alle Versammelten auf. Eduard Schommer wurde für 60 Jahre Dienst in der Feuerwehr Quierschied geehrt.

Wir gratulieren allen Kameraden und Kameradinnen,welche befördert oder geehrt wurden, recht herzlich.

Aus dem aktiven Einsatzdienst wurden Dietmar Godyniak und Günter Naumann in die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Quierschied verabschiedet.
Wir bedanken uns noch einmal für Ihre langjährige Mitgliedschaft. Sie standen bis zum Ausscheiden aus dem aktiven Dienst immer an unserer Seite, unzählige Einsatzstunden haben sie mit uns Seite an Seite geleistet.

Neujahrsempfang am 05.01.2019

Bereits am vergangenen Samstag ,den 05.01.2019, lud Wehrführer Christian Peter alle Kameraden und Kameradinnen aus den beiden Löschbezirken Quierschied und Fischbach zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang in die Q.Lisse ein. Neben der aktiven Einsatzabteilung folgten auch die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr sowie die Alters- und Ehrenabteilung der Einladung.
Auch der Landesbrandinspekteur Timo Meyer, der Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken, Tony Bender, und der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes für den Regionalverband Saarbrücken, Thomas Quint, zählten zu den geladenen Gästen.
Von Seiten der Gemeinde durfte Wehrführer Christian Peter den Bürgermeister Lutz Maurer und seine Gattin, zahlreiche Mitglieder des Gemeinderates, Amtsleiter Axel Matheis, die Sachbearbeiterin für Feuerwehrwesen Nadja Hampel und Mirka Preiser, Leiterin des Fachbereiches 2, begrüßen.

„Die Micky Mouse wurde 2018 90 Jahre alt, sie ist über alle Teile der Erde beliebt. Sie zaubert bei Kindern damals wie heute ein Funkeln in die Augen, genauso wie ein Feuerwehrauto.“ Mit diesen Worten eröffnete Peter den offiziellen Teil des ersten Neujahrsempfanges der Feuerwehr Quierschied.

Nach einer kurzen Begrüßung übergab Peter das Wort an Bürgermeister Lutz Maurer, Chef der Wehr.
Dieser blickte auf das vergangene Jahr zurück und zollte jedem einzelnen der anwesenden Feuerwehrfrauen und -Männern seinen größten Respekt.
„Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit der Einsatz kommt: Ihr unterbrecht das, was ihr gerade tut – vielleicht sogar gemeinsame Freizeit mit der Familie, um anderen zu helfen. Ihr seid immer da, wenn ihr gebraucht werdet“, bedankte sich Maurer voller Hochachtung für den Einsatz der freiwilligen Helfer.
Im Rahmen seiner Rede ging er auch auf eine große Neuanschaffung in diesem Jahr ein. Neben dem üblichem Haushalt und einiger kleinerer Investitionen verkündete er stolz die Neubeschaffung eines Löschfahrzeuges sowie ein neues Bekleidungskonzept für die Einsatzkleidung. Diese wird nach und nach die aktuelle Einsatzbekleidung ersetzen. Mehr Schutz und Sichtbarkeit beschreibt die neue Ausrüstung sehr gut. Aber es wurde auch eine effiziente Lösung geschaffen, denn die neue Bekleidung macht die Trennung zwischen Brandschutz und technischer Hilfe Kleidung überflüssig.

In seiner Rede ging der Wehrführer Christian Peter auf die Einsatzstatistik 2018 ein.
„Wie bereits erwähnt wurde unsere Hilfe 2018 98 Mal angefordert. Das war 22 Mal öfter als im Jahr 2017.“
Auf die Einsatzstatistik werden wir in einem gesonderten Bericht eingehen.
Besonders wichtig war es Peter, an die Gemeindeverwaltung zu appellieren, mehr aktive Feuerwehrmitglieder in der Gemeinde einzustellen, um so Probleme im Tagesalarm zu verhindern. „Es gibt Kommunen, die bei Neueinstellungen die aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr fordern, und sei es nur während der Dienstzeit.“

Zum Ende seiner Rede gab es viele Worte des Dankes. Dankesworte an den Bürgermeister, den Gemeinderat und den Fachbereich 2 der Gemeideverwaltung.
Aber auch Dankesworte an alle Funktionswarte innerhalb der zwei Löschbezirke, welche sich um die Einsatzbereitschaft aller Gerätschaften kümmern.
Auch den Jugendwarte, aber vor allem den Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr zollte Peter seinen Respekt. „Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich Jugendliche in sozialen Bereichen engagieren und in Hilfsorganisationen tätig sind.“

Nach diversen Ehrungen und Beförderungen(Bericht folgt), ließ Peter das vergangene Jahr in Form eines kleinen Filmes mit zahlreichen Impressionen Revue passieren.
Gespannt verfolgten alle Gäste den bewegten Bildern auf der Leinwand.

Abschließend lud Peter alle Gäste zum gemütlichen Beisammensein ein und wünschte allen Gästen viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

Letzte Schicht 2018

Am Samstag, dem 15.12.2018, lud die Löschbezirksführung die Mitglieder des Löschbezirks Quierschied sowie die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung zur letzten Schicht 2018 ein.
Das Orga-Team hatte einen kleinen Weihnachtsmarkt in der Fahrzeughalle aufgebaut und begrüßte die Gäste in einer gemütlichen Atmosphäre.
Der Geruch von Glühwein stand in der Luft, zwei Schwedenfeuer führten zum Eingangsbereich, bunte Lichterketten schmückten die Wände.
In seiner Begrüßungsrede blickte der Löschbezirksführer, Michael Quint, auf ein arbeitsreiches Jahr zurück und bedankte sich bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit im Jahr 2018. Zum Ende der kurzen Rede wünschte Quint allen eine besinnliche und möglichst einsatzfreie Weihnachtszeit und übergab das Wort an den Chef der Wehr, Bürgermeister Lutz Maurer.
Dieser hieß alle Gäste willkommen und bedankte sich für die Einladung. Auch er richtete seine Weihnachtsgrüße an die versammelten Kameraden.
Am Schluss des offiziellen Teils stand noch eine Spendenübergabe des Fördervereins.(siehe extra Bericht)
Kurze Zeit später eröffnete Quint das Buffet.
Mit Spiel und Spaß ließen die Kameraden den Abend ausklingen und starteten so in die Weihnachtszeit.

Das neue Jahr startet am 05.01.2019 mit einem Neujahresempfang in der Q.Lisse, zu welchem alle Mitglieder und deren Familie eingeladen sind.

Tagesseminar für Führungskräfte

Bereits am 10.11.2019 stand ein weiterer Tag im Sinne der Ausbildung für die Führungskräfte der Feuerwehr Quierschied an. Unter dem Motto „Führungsausbildung“ wurde das Wissen unserer Kameraden aufgefrischt und an vielen Stellen vertieft.
Aufgeteilt in Gruppen- und Zugführer wurden knapp 8 Stunden Unterricht absolviert.
Für die Zugführer begann der Tag mit einem kurzen Fresh-Up zu dem Thema Recht im Feuerwehreinsatz. Hierbei wurden die wichtigsten einsatzbezogenen Punkte wiederholt, die das Saarländische Brand- und Katastrophenschutzgesetz vorgibt.
Nach kurzer Stärkung ging es weiter mit dem Bereich Einsatztaktik bei Verkehrsunfällen. Nach vorausgehendem sehr praxisnah gestaltetem Unterricht wurden die Inhalte in Planübungen vertieft. Auch im Bereich Gefahrstoff-Einsätzen wurde die richtige Taktik beübt und an vielen Stellen mit kurzen Unterrichtseinheiten fundiert untermauert.

Während sich die Zugführer in ihrer Rolle sehr taktisch bewegen und sich ihre Aufgabe eher darauf bezieht die vorgefundene Lage in ihrer Gesamtheit zu beurteilen und daraus Maßnahmen abzuleiten, so liegen die Aufgaben der Gruppenführer mehr im operativen Bereich.
Trifft ein Gruppenführer mit seiner Mannschaft zuerst an der Einsatzstelle ein, so muss auch dieser im Stande sein einen soliden Grundstein für den weiteren Einsatzverlauf zu legen. Mit diesem Schwerpunkt wurden auch die Gruppenführer geschult. Das Wissen wurde in vielen Planspielen stark vertieft und diverse Vorgehensweisen beleuchtet und gegeneinander abgewägt.
Zum Ende des Ausbildungstages wurden die beiden Gruppen zusammengeführt: In einer gemeinsamen Planübung wurde das Zusammenspiel zwischen Gruppen- und Zugführern intensiv trainiert.
Am Ende des Tages blickten die beiden Ausbilder auf eine sehr fruchtbare Fortbildung zurück. Wieder einmal zeigte sich über den Tag ein hohes Maß an Wissen und Engagement unserer Führungskräfte.

Sankt Martin 2018

Nachdem wir am Donnerstagabend schon den Martinsumzug des Kindergartens Maria Himmelfahrt Quierschied absichern durften, begleiteten wir gestern zwei Umzüge zeitgleich.
Die beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach sicherten parallel zueinander den Umzug des Kindergartens St. Paul in Quierschied und den Umzug in Göttelborn ab.
Nächste Woche Montag begleiten wir den St.Martinsumzug in Fischbach.
Unsere Aufgabe bei den Umzügen besteht darin, in Zusammenarbeit mit der Polizei die Umzüge vorm Straßenverkehr abzusichern und anschließend ein wachsames Auge auf die Teilnehmer am Martinsfeuer zu haben.

« Frühere Beiträge