Einsätze

Einsatz 80/2019: Baum umgestürzt

Gegen 23:59 Uhr wurde der Löschbezirk Quierschied am 08.10.2019 zu einem umgestürzten Baum in die Glashüttenstraße alarmiert.
Eine ca 25 Meter lange Buche blockierte beide Fahrspuren.
Die Einsatzstelle wurde in Zusammenarbeit mit der Polizei gegen den fließenden Verkehr abgesichert, für die Dauer des Einsatzes musste die Glashüttenstraße voll gesperrt werden.
Mit einer Kettensäge konnte die Buche zerkleinert werden und anschließend von der Fahrbahn entfernt werden.
Abschließend wurde die Fahrbahn gereinigt, die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden.

Im Einsatz waren:
-Löschbezirk Quierschied

Einsatz 79/2019: Brand 3- Werkstattbrand Fischbach

Am Dienstagabend, dem 08.10.2019, gegen 18:25 Uhr, werden die Löschbezirke Quierschied und Fischbach zu einem gemeldeten Werkstattbrand nach Fischbach alarmiert.

Bei Ankunft an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Aus einem rückwärtig gelegen Fenster schlagen Flammen, im Dachbereich ist eine massive Rauchentwicklung zu erkennen.

Die an einer Hauptstraße gelegene Einsatzstelle wurde  umgehend gegen den fließenden Verkehr abgesichert, für die Dauer des Einsatzes musste die L127 in Höhe der Talstraße durch die Polizei voll gesperrt werden.

Umgehend gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude zur Brandbekämpfung vor. 

Die Drehleiter der freiwilligen Feuerwehr Friedrichsthal befand sich bereits auf dem Weg zur Einsatzstelle. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger vorhalten zu können wurden die Löschbezirke Friedrichsthal und Bildstock alarmiert. Aufgrund der Größe der Einsatzstelle entschied sich der Einsatzleiter für eine Alarmierung des ELW 1 der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken, sodass an der Einsatzstelle eine technische Einsatzleitung in Betrieb genommen werden konnte. 

Nach einer ersten Rückmeldung aus dem Gebäude brannten insgesamt drei Räume in voller Ausdehnung.  

Die Einsatzkräfte konnten zahlreiche Motorräder weitestgehend unbeschadet aus dem Gebäude bergen. Eine Ausbreitung des Brandes auf die Dachkonstruktion oder angrenzende Gebäudeteile konnte verhindert werden. 

Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung wurde die Decke in dem betroffenen Gebäudeteil geöffnet und mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert. 

Über eine Überdruckbelüftung befreiten die Einsatzkräfte die Werkstatt von dem giftigen Brandrauch.

Vereinzelt mussten kleinere Glutnester abgelöscht werden.

Abschließend konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer und die Polizei übergeben werden.

Insgesamt befanden sich 97 Einsatzkräfte im Einsatz.

Im Einsatz waren:

-stellvertretender Wehrführer Feuerwehr Quierschied 

-Löschbezirk Quierschied 

-Löschbezirk Fischbach 

-Feuerwehr Friedrichsthal 

  -Löschbezirk Friedrichsthal

  -Löschbezirk Bildstock 

-Freiwillige Feuerwehr Saarbrücken, Löschbezirk 11 Alt-Saarbrücken

-Brandinspekteur Regionalverband Saarbrücken 

-DRK Regelrettungsdienst 

-DRK Ortsverein Quierschied 

-mehrere Polizeikommandos

-Notfallseelsorger der PSNV

-Energieversorger

-Ortspolizeibehörde 

Wir bedanken uns bei der Freiwillige Feuerwehr Friedrichsthal und der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken, Löschbezirk 11 für die Unterstützung und perfekte Zusammenarbeit bei diesem Einsatz.

Einsatz 76 & 78/2019: Brand 3. Alarm/ ausgelöste Brandmeldeanlage Fachschule für Altenpflege Fischbach

Gegen 11:45 wurden die Löschbezirke Quierschied und Fischbach am gestrigen Samstag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Fischbach alarmiert.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Gebäude bereits durch die Brandschutzhelferin vollständig geräumt.
Das Auslesen der Informationen am Feuerwehrinformationszentrum der BMA zeigte die genaue Position des ausgelösten Melders, der Bereich wurde durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert.
Hierbei konnte keine Ursache für das Auslösen festgestellt werden.
Die BMA wurde zurückgestellt und die Einsatzstelle konnte an den Haustechniker übergeben werden.

Auf dem Rückweg von dieser Einsatzstelle kam es zum Folgeeinsatz 77/2019: „Gasgeruch“. Bericht hierzu:

Nachdem die Einsatzkräfte von diesem langwierigen Einsatz einrücken konnten, folgte prompt die Alarmierung zu einem weiteren Einsatz.
Erneut löste die Brandmeldeanlage im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses aus.
Beim Eintreffen war das Gebäude weitestgehend geräumt.
Eine Kontrolle des Melders ergab keinen sichtbaren Auslösegrund. Der Haustechniker konnte die defekte Meldergruppe außer Betrieb nehmen, die Brandmeldeanlage wurde in ihren Ruhezustand zurück gestellt.
Abschließend wurde die Einsatzstelle an den Haustechniker übergeben.
Bei beiden Einsätzen musste die Drehleiter der Feuerwehr Friedrichsthal alarmiert werden, da sich unsere Drehleiter momentan, aufgrund der 10- Jahres Prüfung, beim Hersteller befindet.

Im Einsatz waren:

-Wehrführung Feuerwehr Quierschied
-Löschbezirk Quierschied
-Löschbezirk Fischbach
-Feuerwehr Friedrichsthal
-Gemeindewasserwerk Quierschied
-Regelrettungsdienst DRK
-Polizei
-Haustechnik

Einsatz 77/2019: Gasgeruch

Samstag, der 21.09.2019, gegen 12:00 Uhr: Auf der Rückfahrt vom Einsatz an der Rehaklinik wurde unser Löschgruppenfahrzeug in der Marienstraße durch Passanten angehalten.
Diese schilderten dem Fahrzeugführer, dass sie einen strengen Gasgeruch aus einem Wohngebäude wahrnehmen würden.
Eine erste Erkundung vor dem Gebäude ergab einen wahrnehmbaren Krafstoffgeruch, umgehend wurde die Leitstelle in Saarbrücken diesbezüglich informiert.
Weitere, sich auf der Rückfahrt befindende Einsatzkräfte,erreichten die Einsatzstelle in der Marienstraße.
Diese musste für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden, die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesichert. Passanten mussten die Umgebung aufgrund einer erhöhten Explosionsgefahr verlassen. 
Die Einsatzkräfte bauten vor dem Gebäude, um den Brandschutz zu sichern, einen Löschangriff auf.

Durch den Einsatzleiter und Wehrführer, Christian Peter, wurde die Polizei in Kenntnis gesetzt, welche sich umgehend auf den Weg zur Einsatzstelle machte.
Nach Ankunft des ersten Polizeikommandos konnte ein Zugang zu den Kellerräumen und dem Wohnhaus geschaffen werden. Eine Hausbewohnerin musste aus ihrer Wohnung geführt werden und wurde anschließend durch die Polizei befragt.
Im Kellerraum stießen die Einsatzkräfte auf zahlreiche Krafstoffgebinde. 
Eine erste Messung mittels eines Mehrgasmessgerät durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz verlief ohne Messerfolg, die Ausdünstungen des Kraftstoffs konnten nicht gemessen werden. 
Um eine Funkenbildung zu verhindern, musste durch den Energieversorger der Häuserblock vom Stromnetz getrennt werden. 
Angrenzende Wohn- und Geschäftshäuser mussten durch Kräfte der Polizei und Feuerwehr evakuiert werden. Eine Warndurchsage über einen Fahrzeuglautsprecher informierte die Anwohner im Gefahrenbereich.
In Rücksprache mit der Polizei entschied sich der Einsatzleiter für eine Alarmierung des GW- Messleit der Berufsfeuerwehr Saarbrücken, um weitere Messtechnik an der Einsatzstelle zur Verfügung stehen zu haben.
Nach einer kurzen Einweisung in die Messtechnik gingen 2 Trupps unter schwerem Atemschutz zu weiteren Messungen in das Gebäude vor. Hier konnte eine deutlich erhöhte Konzentration an Benzol gemessen werden, welche über der unteren Explosionsgrenze lag.
Die Krafstoffgebinde mussten aus dem Gebäude geborgen werden, anschließend wurden die Kellerräume über einen Drucklüfter belüftet.
Neben dem Fachberater der Berufsfeuerwehr Saarbrücken befand sich ein Fachberater des Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz an der Einsatzstelle. 
Nach der Bergung der Gebinde ergaben weitere Messungen keine erhöhte Benzolkonzentration, eine Explosionsgefahr konnte ausgeschlossen werden.
Durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes konnte das Wohnhaus freigegeben werden, es bestehen keine Risiken für die Anwohner.
Die, durch die Polizei beschlagnahmten Gebinde, wurden durch Mitarbeiter des Baubetriebshofes, unter Begleitung der Feuerwehr von der Einsatzstelle abtransportiert und sicher eingelagert.
Die Einsatzstelle konnte abschließend an die Polizei übergeben werden.

Im Einsatz waren:
-Wehrführung Feuerwehr Quierschied
-Löschbezirk Quierschied
-Löschbezirk Fischbach 
-Brandinspekteur Regionalverband Saarbrücken
-B-Dienst Berufsfeuerwehr Saarbrücken 
-GW- Messleit Berufsfeuerwehr Saarbrücken 
-DRK Regelrettungsdienst 
-DRK Ortsverein Quierschied 
-mehrere Kommandos der Polizei
-zwei Kommandos der Operativen Einheit der Polizei
-Fachberater Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz
-Energieversorger
-Baubetriebshof Gemeinde Quierschied
-Notfallseelsorger der PSNV Saarland

Ein herzlicher Dank geht an den Kindergarten St. Marien Quierschied, welcher die Einsatzkräfte mit einer großzügigen Kuchenspende unterstützte.

Einsatzbericht 76 und 78: „ausgelöste Brandmeldeanlage“ folgen.

Einsatz 75/2019: Unterstützung Rettungsdienst

In der Nacht auf Donnerstag, den 05.09.2019, wurde gegen 00:55 Uhr der Löschbezirk Quierschied zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert.
Während der Erkundung des Gruppenführers sicherten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab und leuchteten die Einsatzstelle aus.
Aufgrund der medizinischen Indikation entschied sich der Gruppenführer, in Rücksprache mit dem Rettungsdienst, für eine schonende Rettung über die Drehleiter.
Nach der Rettung aus dem ersten Obergeschoss konnte die Person an den Rettungsdienst übergeben werden.

Im Einsatz waren:
-Löschbezirk Quierschied
-DRK Regelrettungsdienst

Einsatz 74/2019: Einsatzbereitschaft im Gerätehaus herstellen

Gegen 05:00 Uhr am Morgen wurde der Löschbezirk Quierschied zur Einsatzbereitschaft ins Gerätehaus alarmiert. Die Feuerwehren der Gemeinden Sulzbach, Friedrichsthal sowie Dudweiler waren in der Nacht bei einem Gebäudebrand in Sulzbach gebunden.
Der Löschbezirk Quierschied stellte für diese Ausrückebereiche die Einsatzbereitschaft her.
Gegen 07:15 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft beendet werden.

Im Einsatz waren:
-stellvertretender Wehrführer Feuerwehr Quierschied
-Löschbezirk Quierschied

Einsatz 73/2019: Brand 3 – ausgelöste Brandmeldeanlage HTW Göttelborn

Am Mittag des 29. August 2019 löste die automatische Brandmeldeanlage in einem Gebäude der HTW in Göttelborn aus.
Umgehend wurden die beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach sowie die Feuerwehr Merchweiler alarmiert.
Der Bereich rund um den ausgelösten Melder wurde durch einen Trupp unter Atemschutz abgesucht, hierbei konnte kein Grund für das Auslösen der Brandmeldeanlage festgestellt werden. Die Anlage wurde in den Ruhezustand zurückgestellt, die Einsatzstelle konnte an einen Mitarbeiter übergeben werden.

Im Einsatz waren:
-Löschbezirk Quierschied
-Löschbezirk Fischbach
-Feuerwehr Merchweiler
-Löschbezirk Merchweiler
-Löschbezirk Wemmetsweiler
-Polizei
-Regelrettungsdienst DRK

Einsatz 71-72/2019

Einsatz 71/2019: Brand 2.Alarm/ ausgelöste Brandmeldeanlage Firma Nanogate
Einsatz 72/2019: Fahrzeugbrand auf Parkplatz

Heute Nacht wurden gegen 02:15 Uhr die Löschbezirke Quierschied und Fischbach, sowie die Feuerwehr Merchweiler auf das IKS-Gelände nach Göttelborn alarmiert.
In einem Firmengebäude löste die Brandmeldeanlage aus.
Ein Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte die Umgebung des ausgelösten Melders, hierbei konnte kein Auslösegrund festgestellt werden.
Die Anlage wurde in den Ruhezustand zurück gestellt.

Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus fanden die Einsatzkräfte auf dem Park & Ride Parkplatz ein Fahrzeug in Vollbrand vor. Unter schwerem Atemschutz begann ein Trupp mit der Brandbekämpfung. Um zahlreiche Glutnester erfolgreich abzulöschen wurde das, fast ausgebrannte Fahrzeug, mit Schaum geflutet.
Im Rahmen der Amtshilfe suchten die Einsatzkräfte das umgebende Waldgebiet großflächig nach Personen ab, jedoch konnte niemand aufgefunden werden.
Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Im Einsatz waren:

-stellvertretender Wehrführer Feuerwehr Quierschied
-Löschbezirk Quierschied
-Löschbezirk Fischbach
-Feuerwehr Merchweiler:
-Löschbezirk Merchweiler
-Löschbezirk Wemmetsweiler
-Polizei
-DRK Regelrettungsdienst

29.08.2019

Symbolbild

Einsatz 69-70/2019

Einsatz 69/2019: Brand 3.Alarm, ausgelöste Brandmeldeanlage, europäische Fachschule für Altenpflege Fischbach

Einsatz 70/2019: Brand 3.Alarm, ausgelöste Brandmeldeanlage, europäische Fachschule für Altenpflege Fischbach

In der Nacht auf Dienstag den 27.08.2019 wurden gegen 23:35 die Löschbezirke Quierschied und Fischbach zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Fischbach alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Gebäude bereits vollständig geräumt.

Das Auslesen der Informationen am Feuerwehrinformationszentrum der BMA zeigte die genaue Position des ausgelösten Melders, der Bereich wurde kontrolliert. Hierbei konnte keine Ursache für das Auslösen festgestellt werden.

Die BMA wurde zurückgestellt und die Einsatzstelle konnte an den Haustechniker  übergeben werden.

Gegen 02:50 Uhr alarmierte dieLeitstelle in Saarbrücken die beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das ehemalige Krankenhaus.

Wieder löste ein Melder im Wirtschaftsgebäude aus, auch hier konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. 

Der Haustechniker konnte die defekte Meldergruppe außer Betrieb nehmen, die Brandmeldeanlage wurde in ihren Ruhezustand zurück gestellt. Abschließend wurde die Einsatzstelle an den Haustechniker übergeben.

Im Einsatz waren: 

-Wehrführung Feuerwehr Quierschied

-Löschbezirk Quierschied 

-Löschbezirk Fischbach

-Gemeindewasserwerk Quierschied

-Regelrettungsdienst DRK

-Polizei

-Haustechnik 

Einsatz 67/2019: Brand 3/ ausgelöste Brandmeldeanlage Modelbauwerkstatt HTW Einsatz 68/2019: Brand 2. Alarm/ ausgelöste Brandmeldeanlage Firma Nanogate

Am heutigen Mittag des 25.08.2019 löste die Brandmeldeanlage der HTW auf dem Industriegebiet am Campus Göttelborn aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im Gerätehaus kam eine weitere Einsatzmeldung, da die BMA der Firma Nanogate, welche sich auch auf dem Industriegebiet Göttelborn befindet, ebenfalls auslöste.
Umgehend rückten die Feuerwehr Quierschied mit beiden Löschbezirken, die Feuerwehr Merchweiler mit zwei Löschbezirken sowie die Feuerwehr Friedrichsthal mit zwei Löschbezirken auf das ehemalige Grubengelände in Göttelborn aus.
Eine Erkundung im Gebäude der HTW ergab keinen ersichtlichen Auslösegrund, die Brandmeldeanlage wurde zurück gestellt und an den Haustechniker übergeben.
Auch die Erkundung der ausgelösten Brandmeldeanlage im Firmengebäude der Nanogate ergab keinen ersichtlichen Auslösegrund. Die Anlage konnte zurückgestellt werden, die Einsatzstelle wurde an den Brandschutzbeauftragten der Firma übergeben.

Im Einsatz waren:
-Wehrführer Feuerwehr Quierschied
-Löschbezirk Quierschied
-Löschbezirk Fischbach
-Wehrführer Feuerwehr Merchweiler
-Löschbezirk Merchweiler
-Löschbezirk Wemmetsweiler
-stellvertretender Wehrführer Feuerwehr Friedrichsthal
-Löschbezirk Friedrichsthal
-Löschbezirk Bildstock

-Polizei
-DRK Regelrettungsdienst
-Notfallseelsorger der PSNV

-Haustechniker der HTW
-Brandschutzbeauftragter Firma Nanogate

« Frühere Beiträge