Fahrzeuge

LF 16/12 – Florian Quierschied 2/43

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 ist das Erstangriffsfahrzeug des Löschbezirks Fischbach bei Brandeinsätzen. Hier werden 1200l Wasser mitgeführt. Das LF verfügt über eine Gruppenkabine für Fahrer, Gruppenführer und bis zu 7 Feuerwehrleute.

Die Beladung zur Brandbekämpfung und für die einfache technische Hilfeleistung erlaubt das selbständige Abarbeiten kleinerer Einsätze oder einzelner Einsatzabschnitte.

Die Gruppenkabine kann mit einem Klapptisch zu einem mobilen Besprechungsraum umgebaut werden.

 

TSF W – Florian Quierschied 2/48

Das Tragkraftspritzenfahrzeug mit einem 500 Liter Wassertank (TSF W) dient der Brandbekämpfung, aber auch kleinere technische Hilfeleistungen können mit der Beladung des TSF W abgearbeitet werden.

Die Staffelkabine bietet Platz für bis zu 6 Einsatzkräfte. 

GW – Florian Quierschied 2/60

Der Gerätewagen (GW) dient dem Transport diverser Materialen zur und von der Einsatzstelle.

Außer einem Kleinlöschgerät und Material zur Verkehrssicherung gibt es hier keine Standartbeladung, das Fahrzeug wird je nach Einsatzlage bestück

KdoW – Florian Quierschied 0/10

Hierbei handelt es sich um den Dienstwagen der Wehrführung. 

Zur Beladung des Kommandowagens gehören zahlreiche Objekt- und Einsatzpläne.

Neben einem fest eingebautem Digitalfunkgerät gehört zur feuerwehrtechnischen Beladung ein Kleinlöschgerät.

HLF 20/16 – Florian Quierschied 1/46


Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16 ist das Erstangriffsfahrzeug im Löschbezirk Quierschied. 

Es verfügt über eine Gruppenkabine für Fahrer, Gruppenführer und bis zu 7 Feuerwehrleute. 

Insgesamt werden 2000l Wasser und 100l AFFF-Schaummittel mitgeführt, die über eine Druckluftschaumanlage (CAFS) als Löschschaum abgegeben werden können. Neben diversen Kleinlöschgeräten gehört eine umfangreiche Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung zur Beladung, darunter ein hydraulischer Rettungssatz (z.B. für Verkehrsunfälle), eine Rettungssäge, eine Motorkettensäge uvm.

DL(A)K 18/12 – Florian Quierschied 1/32

Die Drehleiter ist ein Hubrettungsfahrzeug mit drei Feuerwehrleuten als Besatzung. 

Mit ihr können Personen aus Höhen, aber auch aus Tiefen gerettet werden. Die Nennrettungshöhe beträgt 18 Meter, das heißt, der Leiterpark der Drehleiter ist darauf ausgelegt, bei einer seitlichen Ausladung von 12m noch in 18m Höhe vom Korb aus arbeiten zu können.

Neben der Menschenrettung dient die Drehleiter auch der Brandbekämpfung, der Belüftung von Brandobjekten aber auch zum Ausleuchten von Einsatzstellen.

Zur Beladung gehört unter anderem der Gerätesatz Absturzsicherung, eine Schleifkorbtrage sowie ein Sprungretter.

LF 16/12 – Florian Quierschied 1/43

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 ist das zweite wasserführende Fahrzeug im Löschbezirk Quierschied. Hier werden 1200l Wasser mitgeführt. Das LF verfügt über eine Gruppenkabine für Fahrer, Gruppenführer und bis zu 7 Feuerwehrleute. Im Einsatz dient das Fahrzeug als Unterstützungskomponente für HLF und Drehleiter in der Brandbekämpfung und zur einfachen technischen Hilfeleistung. Die Beladung erlaubt aber auch das selbständige Abarbeiten kleinerer Einsätze oder einzelner Einsatzabschnitte. 

Zudem führt das LF bei Einsätzen mit auslaufenden Betriebsstoffen (Öl, Treibstoff etc.) auch den Ölschadensanhänger mit.

 

LF 8 – Florian Quierschied 1/41

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 verfügt über eine Gruppenkabine für Fahrer, Gruppenführer und bis zu 7 Feuerwehrleute.

Im Einsatz dient das Fahrzeug als Unterstützungskomponente in der Brandbekämpfung und der einfachen technischen Hilfe. 

Neben der Beladung nach DIN wurde hier einiges an Material zur Beseitigung von Wasserschäden verladen.

Der Florian Quierschied 1/41 ist Bestandteil des Einsatzzuges Sulzbachtal, welcher bei Großschadenslagen alarmiert wird.

Zudem führt das LF bei Einsätzen mit auslaufenden Betriebsstoffen (Öl, Treibstoff etc.) auch den Ölschadensanhänger mit.

Außer Dienst- PKW L – Florian Quierschied 1/19

Als Nachschubfahrzeug stand dem Löschbezirk Quierschied ein Toyota Hilux mit einer Kapazität von bis zu 5 Einsatzkräften Besatzung zur Verfügung. Das Fahrzeug diente dem Transport diverser Materialien zur Einsatzstelle bzw. zurück. Es konnte darüber hinaus, dank des Allradantriebes, zur Erkundung auch im schwierigem Gelände wie Wald und Bergehalde, zum Mannschaftstransport und für logistische Aufgaben genutzt werden.

MTW – Florian Quierschied 1/18

Der Mannschaftstransportwagen (MTW) kann 8 Einsatzkräfte und feuerwehrtechnisches Gerät zur Einsatzstelle transportieren. Zur Beladung gehören ein Kleinlöschgerät und Material zur Verkehrsabsicherung.

Aufgrund seiner Bauweise kann er bei größeren Einsatzstellen als Standort der TEL genutzt werden.

Der MTW steht der Jugendfeuerwehr für alle Aktivitäten zur Verfügung, ebenso verrichtet die Jugendgruppe 1 ihren Übungsdienst mit diesem Fahrzeug.